häufig gestellte Fragen

Woher beziehen Sie Ihr Fleisch?

Zuerst müssen wir sagen, dass wir die Ware bereits fertig verarbeitet und gefroren bis zu 5x/ Woche angeliefert bekommen. Unsere Lieferanten sind zugelassene Zerlegebetriebe aus ganz Deutschland. Diese beziehen das Fleisch zu 100% aus Lebensmittelschlachthöfen. Vorrangig aus Sachsen, Brandenburg, Bayern und Sachsen-Anhalt.

Alle Schlachttiere sind selbstverständlich veterinärmedizinisch untersucht und zur Lebensmitteverarbeitung freigegeben worden. Es werden selbstverständlich keine Notschlachtungen bzw. kranke Tiere verarbeitet.

Das Fleisch ist an- bzw. aufgetaut. Muss ich es jetzt entsorgen?

NEIN!  Auch wir waren jahrelang im Irrglauben, das einmal aufgetaute Lebensmittel nicht wieder eingefroren werden dürfen. Nachdem sich jetzt aber diese Fragen häuften, haben wir uns einmal für Sie (und uns) im Internet umgeschaut und sind dabei auf verblüffende und beruhigende Informationen gestoßen. Hier ein paar Beispiele:

 ·      Aufgetautes: Zurück ins Eis    

Auch wenn es auf den Fertigpackungen anders steht – an- oder aufgetaute Lebensmittel können Sie ruhig wieder einfrieren. Das ist auf jeden Fall besser, als sie längere Zeit im Kühlschrank zu lassen. Wichtig: So schnell wie möglich zurück ins Eis.

Quelle: Stiftung Warentest online:  test 03/2004

·         Ab in`s Kühlfach

Stimmt es, dass Nahrungsmittel nicht zweimal tiefgefroren werden dürfen? 

Stimmt nicht. Ein typisches Beispiel dafür, dass ein gut gemeinter und sinnvoller Ratschlag, wenn er zu wörtlich genommen wird, zu absurdem Verhalten führen kann. Wer ein aufgetautes Stück Fleisch lieber zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt, weil es durchs Widereinfrieren ja "giftig" werden könnte,der gefährdet sogar seine Gesundheit.

Die entsprechenden Hinweise, die man auf allen europäischen Tiefkühlpackungen findet, sind nur als Warnung gedacht - und sollen vielleicht auch die Hersteller vor Schadenersatzforderungen bewahren. Denn anders als beim Kochen werden beim Einfrieren die Mikroorganismen in der Nahrung nicht getötet- sie fallen bei minus 18 Grad nur in Tiefschlaf und können nach dem Auftauen ihr übles Werk weiter tun. Essen, das schon "Antauschäden" hat (so heißt das in der Fachsprache), wird also durchs Einfrieren nicht wieder genießbar. Außerdem macht das mehrfache Auf- und Abtauen die Nahrungsmittel weder ansehnlicher noch vitaminreicher. Deshalb ist es sinnvoll, nur so viel aufzutauen, wie man wirklich essen will.

Für den Fall, dass man dann doch etwas ein zweites Mal einfrieren will, gibt der AID-Verbraucherdienst ein plausibles Kriterium: "Das Widereinfrieren ist aus hygienischer Sicht immer dann möglich, wenn die Frage: ,Könnte das Lebensmittel jetzt zubereitet und/oder verzehrt werden?' mit einem uneingeschränkten Ja beantwortet werden kann." Christoph Drösser

Quelle: Das »Stimmt’s?«-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Wie viel muss ich bestellen? 

Wir haben keinen Mindestbestellwert. Unsere Empfehlung ist aber ein Gewicht ab 15kg, da ab dann nach Kundenrückmeldungen der Eigenkühleffekt eintritt.

Warum steht im Shop alles auf vorrätig, ist dann aber trotzdem nicht da?

Wir sind ständig bemüht, unseren Shop aktuell zu halten. Dass dies aber in einem laufenden Tagesgeschäft nicht möglich ist, verstehen Sie sicherlich…
Auch stehen die Artikel noch auf vorrätig, wenn genügend auf Lager sind. Es kann aber trotzdem passieren, das es für Ihre Bestellung nicht mehr reicht. Da auch unsere Lagerkapazität begrenzt ist, können wir bei unserem großen Angebot immer nur eine bestimmte Menge vorrätig haben. Bei den bestellbaren Produkten sind diese wieder im Zulauf und in der kommenden Woche wieder in genügender Menge vorrätig.
Für uns ist es immer vorteilhaft, wenn wir in solchen Fällen die Möglichkeit haben, mit Ihnen eine evtl. Ersatzlieferung abzusprechen. Telefonisch geht so etwas immer am schnellsten und einfachsten. Bitte bedenken Sie dies. Evtl.geben Sie uns doch eine Telefonnummer bekannt, wo wir Sie in dringenden Fällen erreichen können. Da wir ja bekanntermaßen bestrebt sind die Ware so schnell wie möglich in den Versand zu bringen, dauert eine eMail bis zum Lesen doch manchmal zu lang.

Warum lässt mich der Shop nur eine bestimmte Menge bestellen?

Das hängt damit zusammen, dass wir hier nur die Menge verkaufen können, welche wirklich noch auf Lager ist. Wir bewegen uns im Fleischsektor und dies ist bekanntlich ein Naturprodukt. Da die Schlachthöfe bekannterweise bestrebt sind das Fleisch in den Lebensmittelmarkt und nicht an uns als Tierfutterhersteller zu verkaufen, sind einige Produkte immer nur sehr sporadisch und in geringer Menge verfügbar. Darum kann es auch sein, das heute ein Produkt verfügbar, morgen nicht und übermorgen wieder verfügbar ist.

Warum zeigt mein Warenkorb ein anderes Gewicht an, als was ich mir ausgerechnet habe?

Das liegt an der Füllkapazität unserer Isolierboxen. Wir haben den Produkten, welche ein hohes Versandvolumen  (kein Gewicht!)  haben, ein höheres Versandgewicht hinterlegt. Das betrifft hauptsächlich alle Knochen und Knorpel und die "einzeln entnehmbaren" Fleischsorten. Wir haben durch unser mittlerweile sehr großes Angebot an diesen Fleischsorten keine Chance mehr, immer 28kg in die Isolierboxen zu bekommen. Gewoltes oder geschnittenes Fleisch ist in ziemlich einheitliche Pakete gefroren. Da gibt es keine Probleme. Die Knochen sind da dagegen schon sehr großvolumiger und unsere lose gefrosteten Fleischsorten brauchen eine noch größeres Volumen, um nicht zusammenzufrieren.
Dies trifft auch auf das gekochte Fleisch zu. Daher bitte immer auf das Warenkorbgewicht achten. Dies wird Ihnen immer angezeigt und in dem jeweiligen Produkt ist auch das Versandgewicht neben dem Warengewicht ersichtlich.

Was ist mit Salmonellen?

Keine Angst, der Magen-Darm-Trakt des Hundes ist um ein wesentliches kürzer, als bei uns Menschen und die Magensäure um ein vielfaches agressiver. Salmonellen haben keine Chance, sich einzunisten und ein gesunder Hund wird kaum daran erkranken. Allerdings kann er Salmonellenausscheiden, ohne selber daran zu erkranken. Also bitte immer Hände waschen!;-) 
Bedenken Sie, Ihr Hund (oder Ihre Katze) können auch Salmonellen aufnehmen, wenn sie z.Bsp. an Hinterlassenschaften von erkrankten oder "ausscheidenden" Tieren geraten.